Firmengeschichte

Ein Blick zurück



Paul Hermle gründete im Januar 1953 als Flaschnergeselle in der Hauptstraße 4 in Gosheim seinen Flaschnereibetrieb. Er besaß eine Tasche mit Werkzeug, ein Fahrrad und eine Scheune als Werkstatt. Damit eröffnete er vor über 50 Jahren seine Flaschnerei im württembergischen Gosheim am Fuße des Lembergs, der höchsten Erhebung der schwäbischen Alb.

Typisch schwäbische Eigenschaften hatte er in die Firma eingebracht: Fleiß, Zuverlässigkeit, Qualität und sauberes Arbeiten – Kriterien, die auch heute noch zur „Grundausstattung“ der Firma gehören. Zunächst erweiterte Paul Hermle seinen Betrieb nach einer Zusatzmeisterprüfung um den Bereich Sanitär-Installationen. Lehrlinge wurden ausgebildet, die über Jahre hinweg der Firma treu blieben.

Im Oktober 1957 legte er die Meisterprüfung vor der Handwerkskammer in Reutlingen ab. Später erweiterte Paul Hermle das Angebot um den Bereich Sanitärinstallation, nachdem er die Zusatzmeisterprüfung abgelegt hatte. Er führte den Betrieb bis 1985. Dann übergab er das Unternehmen, das mittlerweile acht Mitarbeiter zählte, an seinen Sohn Peter.

Die Neuzeit

1985 kam der Generationenwechsel. Der Sohn Peter Hermle übernahm im Alter von 28 Jahren die Geschäftsleitung und brachte durch seine Ausbildung den Heizungsbau, die Kühlungs- und Lüftungstechnik in die Firma ein. Peter Hermle hatte nach der Ausbildung zum Heizungsmonteur an der Fachhochschule in Esslingen ein Ingenieurstudium im Fachbereich Versorgungstechnik absolviert, anschließend arbeitete er als Ingenieur in einem Planungsbüro und vertiefte so seine Kenntnisse.

Mit der Übernahme des Geschäftes durch Peter Hermle wurde der Bereich Heizung in die Angebotspalette aufgenommen. Zu diesem Zeitpunkt wurde auch das neue Gebäude in der Industriestraße 29 in Gosheim bezogen. 1996 erhielt die Firma schließlich die Rechtsform einer GmbH. Die Brüder Gerd Pieper (Heizungsbaumeister), damals 26 Jahre alt, und Paul Pieper (Installateur und Flaschner), damals 33 Jahre alt, die schon als Lehrjungen in der Firma waren, übernahmen nun verantwortlich Aufgaben als Teilhaber und Geschäftsführer in den Bereichen Heizungsbau sowie Flaschnerei und Sanitär.
Ende 2002 wurden die neuen Büroräume mit Aufenthalts- und Schulungsraum bezogen. Hier finden regelmäßig Schulungen und Vorträge statt. An Stelle des alten Büros steht jetzt ein 100 m2 großer Vortragsraum. Im Rahmen der Einweihung der neuen Räume wurde auch das 50-jährige Bestehen der Firma gefeiert.

Firmensitz seit 1985

Die Flaschnerarbeiten am Verkaufspavillon sind in den Farben der Firma gestaltet: Von der Firma Prefa aus Wasungen stammen die blau beschichteten Aluminium-Schindeln in unterschiedlicher Ausführung, die Dachaufbauten und Dachrinnen sind in rot- beziehungsweise gelbbeschichtetem Aluminium ausgeführt. Das Bürogebäude erhielt eine unterschiedlich gemusterte Außenwandbekleidung und eine Dachdeckung aus Rheinzink.

Was wäre ein solches Familienunternehmen ohne die eigenverantwortlichen Mitarbeiter, fragen sich manchmal die Geschäftsführer. Nicht als Kostenfaktoren, sondern als wertvolles Kapital, als Ideengeber und Innovationspotential werden sie bei der Firma Paul Hermle GmbH gesehen. Und noch ein anderer Aspekt erscheint ihnen wichtig, nämlich ständige Fortbildung, innerbetriebliche Aus- und Weiterbildung sowie den Erhalt ihres Stamms von teilweise langjährigen Mitarbeitern. Denn nur so konnte die Firma den heutigen Stand erreichen und die Weichen für die Zukunft stellen.